Deine Yogamatte solltest du regelmäßig reinigen. Eine Intensivreinigung nach jeder Yogastunde ist aber nicht notwendig. Eine Reinigung ist besonders dann zu empfehlen, wenn du bei schweißtreibender Yogapraxis kein separates Yoga Handtuch verwendest. Jedoch solltest du darauf achten, deine Yogamatte zumindest grob zu reinigen. Für die Reinigung zwischendurch eignen sich Yogamatten Sprays besonders gut.

 

Yogamatten Sprays wirken auf mehreren Ebenen

Besonders bei offenporigen Yogamatten setzen sich schnell Staub, Schweiß und Hauptschuppen ab. Werden diese Partikel nicht entfernt, können sie gesundheitliche Probleme verursachen. Auf dreckige Yogamatten vermehren sich Bakterien, Viren und Pilze besonders gut. Nicht nur Yogis mit einer Hautstauballergie oder Asthma profitieren demnach vom Yogamatten Spray.

Neben der antibakteriellen Wirkung verleiht das Spray deiner Yogamatte einen angenehmen Duft. Du vermeidest nicht nur Schweißgeruch. Auch steigern bestimmte (Aroma)Düfte nachweislich das eigene Wohlbefinden und wirken sich direkt auf die eigene Stimmung aus. Mit dem Einsatz von bestimmten Düften beeinflusst du aktiv, ob du dich während der Yogastunde eher entspannt und ausgeglichen oder erfrischt und voller Tatendrang fühlen möchtest.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Reinigung mit dem Yogamatten Spray sehr einfach ist. Sprüche deine Yogamatte mit ca. 10-15 Sprühstößen ein. Lasse das Yogamatten Spray kurz einwirken und wische deine Matte anschließend mit einem Papiertuch oder mit einem feuchtem Tuch ab. Warte wenige Augenblicke bis deine Yogamatte vollständig trocken ist und rolle sie ein.

Doch beachte: Yogamatten Sprays sind eine Ergänzung. Du solltest diese nicht ausschließlich zur Reinigung verwenden. Alle drei Monate gilt e,s deine Yogamatte intensiv zu reinigen.

 

So stellst du Yogamatten Sprays selbst her

Du kannst Yogamatten Sprays fertig bei diversen Anbietern wie Manduka oder Yogistar kaufen oder du stellst dieses einfach selbst her. Die Selbstherstellung macht nicht nur Spaß, sondern spart auch Geld. Zudem hast du die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe.

Wenn du ein Yogamatten Spray selber herstellen möchtest, dann brauchst du:

  • 10 Tropfen desinfizierendes Öl
  • 10 Tropfen ätherische Öle deiner Wahl
  • 200 ml destilliertes Wasser
  • 50 ml Apfelessig / alternativ alkoholfreies Hydrolat aus der Zaubernuss
  • Sprühflasche

 

Das desinfizierende Öl

Olivenöl in der FlascheDas desinfizierende Öl hält deine Yogamatte hygienisch. Schweiß, Hauptschuppen und Staub werden entfernt und beugen zudem gesundheitsschädigende Bakterien-, Viren- und Pilzbildung und dessen Vermehrung vor. Öle mit einer guten antibakteriellen Wirkung sind vom Teebaum, Lavendel, Rosmarin und Minze. Besonders zu empfehlen ist hier das Teebaumöl. Dieses hat eine stark desinfizierende Wirkung und hält Bakterien, Viren und Pilze besonders effektiv fern.

 

Ätherisches Öl

Desinfiziernde Öle haben die Eigenschaft einen starken Eigengeruch zu haben. Um diesen Effekt etwas abzumildern, kannst du deiner desinfizierenden Lösung bei Bedarf ätherische Öle beimischen. Zu Teebaumöl passen Lemongras, Rose und Ziebelkiefer geruchlich besonders gut. Weißtanne, Orange und Rose ergänzen sich gut zu Lavendel. Bei Rosmarin sind Zitrone, Bergamotte und Zedernholz als Ergänzung ideal. Minze harmoniert geruchlich besonders gut mit Eukalyptus, Lavendel und Zitrone.

 

Destilliertes Wasser

WellenDestilliertes Wasser bildet die Basis deines selbstgemachten Yogamatten Sprays. Anders als Leitungswasser ist destilliertes Wasser kalk- und salzfrei sowie frei von gelösten Inhaltsstoffen. Durch das Fehlen von frei löslichen Inhaltsstoffen werden Schmutzpartikel besser aufgenommen und effektiv entfernt.

 

Apfelessig / alternativ alkoholfreies Hydrolat aus der Zaubernuss

Apfelessig für Yogamatten SprayDas selbstgemachte Yogamatten Spray sollte  Apfelessig beigemischt werden. Die im Apfelessig enthaltende Säure besitzt eine antibakterielle Wirkung und ist vollständig biologisch abbaubar. Dies macht Apfelessig zum idealen Reinigungsmittel. Wenn du den Essiggeruch nicht magst, dann kannst du alternativ auch alkoholfreies Hydrolat aus der Zaubernuss nehmen. Hydrolate sind vom Wirkungsspektrum her ähnlich wie ätherische Öle, von Natur aus jedoch milder. Das Hydrolat der Zaubernuss wird aus der Wasserdampf-Destillation von Blättern und Rinde gewonnen.

 

Sprühflasche

Greife am besten auf eine Glasflasche zurück. Kunststoff-Flaschen können giftige Weichmacher enthalten und du möchtest diese Partikel nicht auf deine Yogamatte sprühen. Bei Bedarf kannst du dein Spray in verschiedene Flaschen füllen. Größere Flaschen sind ideal, wenn du deine Yogamatte zu Hause reinigst. Kleinere Flasche sind für unterwegs perfekt.

 

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Beim Yogamatten Spray kannst du nach Belieben experimentieren. Probiere verschiedene Kombinationen aus und finde die für dich die angenehmste Geruchskombination. Auch kannst du verschiedene Yogamatten Spray herstellen und je nach Yogapraxis und Jahreszeit verschieden anwenden. Damit sich die verschiedenen Sprays vom Geruch her nicht beißen, solltest du deine Yogamatte bei einem Wechsel intensiv reinigen.